Dienstag, 14. Mai 2013

Die Sache mit dem (gewerblichen) Nähen..

.. ist eine schwierigere und emotionalere Sache als ich gedacht hätte. Angefangen hat alles aus Freude am Ausprobieren, am Erschaffen (für mich) schöner Dinge. Die waren natürlich alles andere als perfekt und das sind meine Werke auch heute noch nicht. Dennoch kamen nach kurzer Zeit Anfragen, ob ich nicht dieses oder jenes auch für die Kinder von Freunden und Bekannten machen könnte. Habe ich natürlich gerne und unentgeltlich. Dann kam mein Blog und ich habe mehr genäht als Lilli tragen konnte und das Tauschen und meine Sachen wurden auch immer besser.
Dass ich meine Sachen nun auch verkaufe, hat sich eigentlich vor allem so ergeben. Als immer mehr Anfragen auch von Fremden kamen und ich mir den vielen Stoff alleine nicht mehr leisten konnte und die Leute mich auch gerne bezahlen wollten, habe ich ein Gewerbe angemeldet (das ist nun wenige Monate her). Und dann automatisch auch angefangen, Werbung zu machen und den obligatorischen Dawandashop und eine Facebookseite zu erstellen, denn ein Gewerbe kostet ja auch und der Gedanke, mit etwas, das man (meistens) liebt, Geld zu verdienen, ist dann schnell auch verlockend.
Nun ja .. und ich muss sagen, damit kamen auch die Probleme. Denn man wird ja nicht über Nacht total professionell und perfekt und unter dem Druck des Bezahlt werdens wird das schnell zu einem Problem. Denn es gibt immer Leute, die aber Perfektes erwarten (oder auch nur Perfekteres, als ich leisten kann). Da ich selbst nicht zum Perfektionismus veranlagt bin und es deswegen wahrscheinlich auch nie werde, kann ich an meine Werke nur meinen eigenen Maßstab anlegen und der besagt, dass "Handmade" für mich natürlich mit Liebe gefertigt sein sollte, auch mit Zeit und Mühe und nicht nebenbei und dass etwas, das man bezahlt, auch eine Weile lang halten und gut passen sollte, keine Frage. Aber für mich ist es auch wohltuend und eine mit der "Handmade"-Bewegung verknüpfte Idee, dass diese Teile eben nicht industriell gefertigt sind und somit auch kleine Schönheitsfehler haben können. So weit, so gut.
Nun hatte ich zweimal den Fall, dass Kunden nicht zufrieden waren (übrigens in beidem Fall Kunden die mich vorher schon mit vielen Nachrichten heruntergehandelt hatten) und daraus resultierte ein zermürbendes Hin und Her mit "Beweisfotos" wo der Makel sitzt und Gefeilsche um eine Preisminderung, Zugaben etc., verbunden mit (persönlicher) Kritik (zurückgeben wollten die Kunden die Ware jedoch nicht, das verstehe ich dann nicht). Das macht für mich so viel kaputt. Bei jedem Schritt, den ich nun beim Nähen mache, nagen Zweifel an mir, zerstört die innere Selbstkritik die Freude am Schaffen.
Dazu kommt, dass es ja viele Shops und Blogs gibt, die einem Perfektion zeigen. Das ist nicht mein Stil. Ich möchte nähen und nicht Hunderte von Euro in eine Kamera, meinen Blog etc. stecken. Ich will nicht perfekt sein. Aber gleichzeitig ist nun eine riesige Angst in mir, dagegen nicht bestehen zu können, Menschen zu enttäuschen und vielleicht vermessen zu sein, weil ich denke, dass manche Menschen gerne etwas bei mir kaufen und das Gekaufte dann auch mögen. Es gibt Tage, da will ich einfach aufgeben, weil ich so sehr zweifle, an dem, was ich mache, weil ich es nicht mehr nur mit meinen eigenen Augen sehe. Weil ich auf "Likes" warte oder auf Feedback und davon meine Zufriedenheit abhängig mache. Weil ich enttäuscht bin, wenn anderen ein Lieblingsstück von mir nicht so gefällt, wie es mir gefällt.
Ich weiß noch nicht, wie ich damit umgehen möchte. Ob ich einfach ein dickeres Fell brauche, oder ob ich einfach wieder aufhöre, meine Sachen zu verkaufen oder ob ich doch versuche noch professioneller zu sein. Keine Ahnung. Aber ich möchte mit euch teilen, wie es mir geht, weil ich finde, dass es genau darum geht bei der ganzen Bloggerei... ums Teilen.. und vielleicht auch ums Verstehen. So und nun werde ich gleich noch einen weiteren Post verfassen über etwas Genähtes, denn ich kann nicht anders, es gefällt mir und ich will es euch zeigen ;)

Kommentare:

  1. Hey Liebes...
    Ich kann dich verstehen. Aber!!! Man wird es in dieser "Branche" niemals allen Recht machen können!!!
    Ich finde, wer Selfmade Kleidung kauft, muss eben damit rechnen, dass mal ne Naht etwas quer hängt und es eben NICHT so aussieht, wie von der Stange.

    Gib deshalb aber nicht auf.
    Du machst tolle Sachen und ICH würde auch bei dir kaufen. ;) Hihi...

    Lass dich nicht unterkriegen!!!

    Kisses
    Danni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :-* Dankeschön! Und schön, dass du es auch so siehst.. es tut einfach gut, es sich mal von der Seele zu schreiben

      Löschen
  2. Niiiiemals nicht aufgeben! Ich fange gerade ein zweites mal von vorn an und habe schon bitterböse und offentliche lästerein einstecken müssen. Und das vergisst man nie so wirklich! Aber wenn du lächelnd an der maschine sitzt und auch nur ein paar damit Freude bereitest ist das wundervoll! Schlechtes verbreitet sich wie ein Lauffeuer. Das kann man irgendwann löschen..gutes wächst aber langsam..dies bleibt aber!!! Lass dich nicht ärgern! ♡

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine Worte.. ja das ist das Problem.. man vergisst es nicht.. es begleitet einen immer weiter.. Aber du hast auch recht, dass ich damit nicht aufhören kann, weil es mir und anderen Freude bereitet! Und auch schön, dass du nicht aufgegeben hast :)

      Löschen
  3. Hallo Süße,

    lass dir die Freude nicht nehmen an deinen mit Liebe gemachten Dingen.
    Leider, gibt es immer Nasen den etwas nicht passt und sie tricksen wollen wo es nur geht.
    Das geht nicht nur dir so.
    Auch Freunden von mir die das schon seit mehr als 10 Jahren machen, erzählen da Dinge das kann man sich gar nicht vorstellen.
    Auch wenn es Dir jetzt im Moment vielleicht gerade nicht leicht fällt, ist das eine Situation mit der und an der du stärker wirst und wächst. Lass dich nicht von so etwas ärgern.
    Seh wie viel du schon getauscht, für Freunde und Verwandte und für Kunden genäht hast.
    Schau dir diese positive Rückmeldung an. Diese waren alle zufrieden! Das ist bestimmt eine große Menge deswegen lass dir wegen so was einzelnen nicht deine liebe und Freude für die Sache selber nehmen. Hört sich vielleicht jetzt etwas seltsam an, aber stur lächeln und winken ;-) Kopf hoch Süße!

    Liebe Grüße Vivien

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für deine lieben Worte und es tut auch gut zu hören, dass ich nicht die Einzige bin, der es so geht..
      und über "stur lächeln und winken" musste ich sehr lachen, das sage ich auch oft =D Hihi

      Löschen
  4. Ich kann mich meinen Vorrednerinnen nur anschließen!!! Wir lieben Deine Sachen. Es gibt doch überall Schwarze Schafe. Lass Dir von denen die Freude nicht kaputt machen und mach weiter!!!
    Ich Drücke Dich ganz feste
    Ina

    AntwortenLöschen
  5. Ich kann Dich verstehen...ich hatte ein Mietregal...und die Betonung liegt auf hatte!
    Die Beanstandungen waren zum Teil lächerlich zum Beispiel 3x Puschen die von den Kunden falsch gemessen wurden (zu groß ) personalisiert....
    2 Handytaschen auch falsch gemessen und ich habe wirklich mehrfach gefragt ob das richtig war...jaja...das Handy hat so ein Maß....
    Und dann Sonderwünsche ohne Ende....genau so aber doch anders...

    Zur Folge hatte es, dass jedes Teil mit halber Freude und oft mit Zweifeln genäht wurden...oft Zeit und Liebe umsonst geopfert wurden und die Kunden personalisierte Dinge nicht bezahlt haben und ich drauf sitzen geblieben bin....
    Dann ist auch die Näherei für mich und die Kinder auf der Strecke geblieben bis zur Nähblockade!

    Mein Entschluss:nur noch für mich,als Geschenke und für richtig gute Freunde....und ich bin glücklich damit!

    Daher ich kann Dich mehr als gut verstehen...oft wollen Kunden etwas außergewöhnliches...aber dann doch irgendwie von der Stange!
    Wie oft hörte ich sieht ja aus wie Marke xy und im Ausverkauf bekomme ich das Original zum gleichen Preis....aber den Menschen dahinter sehen sie nicht!
    Sehr schade drum....und dann Preisfeilscherei....unglaublich!

    Nun gut meine Liebe,schau genau wo Deine Grenze ist und mach nur so lange weiter, so lange Du Spaß hast...sonst kannst Du die Liebe Deines Hobbys verlieren und das wäre bei Deinen tollen Werken wirklich schade drum!denn ich liebe Deine genähten Dinge und finde sie genauso richtig!:-))!

    LG Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow, das hast du ja richtig doofe Erfahrungen gemacht - mies! Vor allem bei personalisierten Sachen! Schön, dass du trotzdem weiter machst und dich wieder auf das konzentrierst, wo es am meisten Freude macht - die zu benähen, die sich wirklich freuen!
      Ich denke, ich werde schon noch weitermachen, denn es gibt mir auch viel.. aber wenn die Rückschläge überhand nehmen, muss ich schauen.. da bin ich einfach sehr sensibel..

      Löschen
  6. Weißt Du, die Leute die Deine Sachen kaufen und nicht zurückgeben wollen- das sagt doch eigentlich alles. Lass Dir Deine Gute Laune nicht vermiesen und wenn es jamand nicht gefällt nimme szurück (es findet sich eina anderer Käufer) aber Dich breitschlagenlassne für Rabatt oder Zugaben`? hallo? wo gibt es denn sowas- Du macht schöne Sachen mit Herz und genau das sollten die Leute wissen wenn sie das kaufen und wenn es ihnen nicht gefällt sollen Sie Dein Herz zurückgeben - ohne wenn und aber.
    Kopf hoch solche Idioten gibt es immer wieder leider.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! Und das mit dem Herz zurückgeben ist eine sehr schöne Formulierung <3

      Löschen
  7. Verlier nicht deinen Spaß, dazu sind deine Sachen viel viel zu schön ♥♥♥
    Ich drück dich, Chrisse

    AntwortenLöschen
  8. So ein trauriger Bericht. Bitte, bitte gib nicht auf. Egal, was du im Leben machst, du wirst nie alle zufrieden stellen können, du selbst musst glücklich damit sein. Ich mag deinen Blog und deine Werke sehr. Sina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich, danke und ja, du hast ja Recht.. es ist ja nicht nur beim Nähen so, sondern bei allem.. aber irgendwie finde ich das Nähen auch etwas echt persönliches, da geht Kritik noch näher.

      Löschen
  9. Oh, ich kann nachfühlen, wie es Dir geht. Das ist einer der Gründe warum ich überhaupt kein Interesse habe etwas von mir zu verkaufen. Da fehlen mir die Nerven und das dicke Fell. Von daher bewundere ich alle, die die es machen und finde es auch gut. Lass Dich nicht unterkriegen und es wird immer wieder solche Kunden geben, aber solange der Großteil zufrieden ist, musst Du diese einfach ausblenden.
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Janu,

    niemals aufgeben. Es gibt Menschen dene kannst du es nicht Recht machen. Ich mag deine Sachen & deinen Style ........ ;-). Kopf hoch ran an die Maschine & weiter gehts.

    Glg

    Sandra
    von den felinchens

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Janu,

    niemals aufgeben. Es gibt Menschen dene kannst du es nicht Recht machen. Ich mag deine Sachen & deinen Style gerne. Kopf hoch ran an die Maschine & weiter gehts.

    Glg

    Sandra
    von den felinchens

    AntwortenLöschen
  12. Das sind genau die Fragen, die mich auch beschäftigen! Ich möchte im August einen Shop eröffnen, aber ich habe Angst, dass meine Werke nicht perfekt genug zum verkaufen sind... Wenn meine Maschine mal wieder die Fadenenden mit Fadenknubbeln vernäht, auf einer dicken naht Sticke auslässt, wenn ich mit Zickzack säume von außen abnähen muss, weil ich keine Coverlock besitze. .. frage ich mich immer, ob man so etwas noch verkaufen kann?

    Vermutlich stimmt es, was meine Vorredner sagen. Wer selbstgemachtes kauft, darf keinen Perfektionismuss erwarten, sondern muss Freude am individuellen Stück haben. Aber wissen die Käufer das auch?

    Herzliche Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn man nur noch verkaufen darf, wenn man perfekt ist, können wir unsere Sachen direkt wieder bei H&M und Konsorten kaufen oder nicht.. die haben die ganzen Maschinen, aber ich finde, die ganze Selbermachbewegung baiert darauf, dass es eben NICHT wie gekauft aussieht (also im Laden)..
      Aber nein, manche Käufer wissen das nicht oder sehen das anders.. hm..

      Löschen
  13. Hallo Janu,
    ich bin gerade über eine anderen Blog auf deinen Post gestoßen und habe in geradezu verschlungen, denn ich bin gerade dabei den Weg in die Selbständigkeit zu gehen.
    Nun bin ich mal gespannt, was mcih noch so alles erwartet.
    Ich habe den Weg in die Selbständigkeit gewagt, weil es viele Neider gibt, die einem Erfolg vergönnen und ich hatte keline Lust, für umsonst zu nähen, es kostet halt auch alles Geld (Stoffe, Bänder, Garn, ...).
    Ich finde es toll, dass Du so offen über deine Erfahrungen berichtet hast.
    Mach weiter, deine Sachen sind echt schön.
    Liebste grüße
    Daniela

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Janu,

    ich finde deine Werke auch sehr schön und kann solche Feilscherei und Runtermacherei echt nicht nachvollziehen. Entweder gefallen mir die Sachen nicht und dann schicke ich sie zurück oder sie entsprechen dem Preis/Erwartungsverhältnis.

    Ich finde gerade auch kleine Macken machen doch die selbstgemachten Sachen aus und sein wir mal ehrlich, welche Sachen von der Stange sind denn so 100% perfekt? Auch dort finden sich so einige Macken, gut sie sind vielleicht günstiger, aber das geht halt nur in Massenproduktion.

    Ich selbst habe auch einen hohen Anspruch an mich selbst, würde meine Sachen auch nie verkaufen, da ich sie nicht perfekt genug finde. Andererseits wurde ich in der Kita schon von einigen Erzieherinnen angesprochen, wo wir denn die schönen Hosen kaufen und ob ich das gelernt hätte...

    Erfreu dich an den Komplimenten und den zufriedenen Kunden, die anderen kehrst unter den Teppich! ;o)

    LG
    Simone

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Janu
    Ich finde deine Sachen total schön♥♥
    Nie mals auf hören !! Hör nicht auf die Leute die dass sagen die sind balla balla!! GANZ LIEBE GRÜßE MONA

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Janu,

    lass dich bitte nicht entmutigen. Habe deinen Beitrag mit Interesse gelesen und kann wirklich gut nachvollziehen, wie du dich fühlst. Ich nähe seit etwas über einem Jahr und seit März habe ich eine Gewerbe. Bisher hat zum Glück noch niemand reklamiert, aber ich hoffe auch bei jedem verkauften Lieblingsstück, dass es auch wirklich gefällt. Es ist immer wieder auffregend, wenn ich Bilder poste und warte ob, sie meinen Kunden gefallen. Und von den Leuten die bei HANDMADE um jeden Euro feislchen, will ich garnicht erst sprechen. Denn die sind anstrengend und ich bekomme da jedesmal das Gefühl, dass diese Leute die Arbeit die man in ein solches Stück steckt garnicht würdigen - und das finde ich einfach nur schade und macht auch mich manchmal traurig.
    Aber ich habe für mich entschieden, dass ich nicht über meine Preise verhandel, denn ich denke die sind für Handmade fair und angemessen und wer das nicht zahlen will, der soll eben zu H&M oder KiK gehen und Sachen von der Stange kaufen.
    Ich denke, wenn du deine Sachen weiter mit soooo viel Liebe und Hingabe anfertigst, kannst du über solche Nörgler echt drüberstehen. Ich finde man merkt wirklich, dass du liebst, was du machst und das ist gut so - NICHT AUFGEBEN !!!!

    Liebste Grüße
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  17. Ohje... Wir leben in einer GEIZ ist geil Gesellschaft! Da zahlt das Moppern und Mosern (Reklamieren) zu einer Art Volkssport!! Ich hasse so etwas... gut, wenn es berechtigt ist, dann ist es ja auch in Ordnung, aber auch dann macht der Ton immer noch die Musik!

    Am deutlichsten finde ich sind die Leute, die deine "mangelhaften Unikate" nicht hergeben möchten, sondern einen Preisnachlass. Daran siehst Du doch, dass Deine Sachen gut ankommen! Mit der Zeit findet man seinen eigene Art und Stärke gerade diesen Fieslingen entgegen zu halten. Wenn Du jetzt aufgibst, haben genau diese Fieslinge wieder einmal das geschafft, was sie bezwecken wollten - Kopf hoch und Paroli bieten!!!

    Ganz liebe Grüße Schlottchen

    AntwortenLöschen